Obermöhn Ina Harder

Die Präsidentin des Alten Beueler Damenkomitees von 1824 e.V. ist gleichzeitig die Obermöhn von Beuel. Im Jahr 2012 wurde Ina Harder nach einigen Jahren als Vizepräsidentin von den Mitgliedern des Damenkomitees zur Präsidentin gewählt und löste somit Evi Zwiebler nach 14 Jahren engagierter Arbeit für das Beueler Brauchtum ab.

Ina Harder geboren am 08.02.1969 in Bonn ist in Beuel aufgewachsen und wohnt immer noch in diesem wunderschönen Stadtteil am Rhein. Ihre karnevalistische "Grundausbildung" begann 1975 bei den Beueler Stadtsoldaten. Seit 1988 ist sie aktives Mitglied im Alten Beueler Damenkomitee und durfte 1989 – zur 2000-Jahrfeier der Stadt Bonn – das Beueler Brauchtum als Wäscherprinzessin repräsentieren. Im Jahre 2006 erfolgte ein karnevalistischer Ausflug nach Bonn, sie wurde Bonna.

Als kaufmännische Angestellte arbeitet sie in Köln. Ihr größtes Hobby ist und bleibt der Karneval. Als Obermöhn begleitet sie die Wäscherprinzessin in der Session und übernimmt die organisatorischen Aufgaben rund um die 5. Jahreszeit.

2014 feierte das Alte Beueler Damenkomitee und somit die Tradition der Beueler Weiberfastnacht 190jähriges Bestehen, was zusammen mit allen Damenkomitees kräftig gefeiert wurde.

Sonderbeilage im Express Bonn vom 12. Juni 2013
Sonderbeilage im Express Bonn vom 12. Juni 2013

Aufgaben der Obermöhn:

Im  Laufe der Zeit haben sich die Aufgaben der Obermöhn stets weiter entwickelt und es kamen immer mehr dazu. Während in den früheren Jahren die Repräsentationspflichten im Vordergrund standen, sind nunmehr viele organisatorische Arbeiten zu erledigen.

Die Obermöhn ist heute mehr die „Managerin“ der Weiberfastnacht und wird dabei aber tatkräftig von ihrer Stellvertreterin und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Bezirksverwaltungsstelle Beuel sowie den Mitgliedern des Arbeitskreises Beueler Weiberfastnacht e.V. unterstützt.

Bereits  kurz nach Aschermittwoch beginnen die Vorbereitungen für die neue Session. Die Obermöhn ruft die Findungskommission zusammen und gemeinsam entscheidet das Gremium über die neue Wäscherprinzessin und anschließend über die zwei Begleiterinnen, die Wäscherinnen. Danach finden zahlreiche Gespräche mit den Auserwählten und dem zuständigen Damenkomitee statt, denn viele große und kleine Dinge müssen nun geregelt und organisiert werden.

Die Obermöhn ist bei der Anprobe der Kostüme dabei, hilft bei der Sponsorensuche und unterstützt die Wäscherprinzessin bei vielen Entscheidungen, die getroffen werden müssen. Sie ist ferner Leiterin des Arbeitskreises Weiberfastnacht, der mehrmals im Jahr tagt. Hier werden alle Veranstaltungen rund um die Weiberfastnacht vorbereitet und diskutiert.

Auch ist die Obermöhn automatisch Vorsitzende des Fördervereins Beueler Weiberfastnacht und leitet u.a. die Jahreshauptversammlung und lädt zum Sponsorenempfang ein.

Selbstverständlich begleitet sie oder ihre Stellvertreterin die Wäscherpinzessin bei jedem Auftritt und ist die verantwortliche Equipechefin. Sie nimmt die Auftrittsanfragen entgegen und stellt den "Fahrplan" für die Session auf.  Kein Besuch der Wäscherprinzessin ohne Absprache mit der Obermöhn!

Nach wie vor zählen auch die Repräsentionspflichten zu den Aufgaben. So obliegt der Obermöhn die Sitzungsleitung bei der Vorstellung und der Proklamation der Wäscherprinzessin und sie ist die Anführerin bei der Erstürmung des Rathauses. Ihre letze Amtshandlung in der Session findet am Karnevalsdienstag beim Häubchenrupfen statt. Sie nimmt der Prinzessin das Zepter ab und beendet damit ihre Regentschaft.

Die Obermöhn hält den Kontakt zu den anderen Bonner Festausschüssen und pflegt diese Beziehungen durch diverse Besuche bei deren Veranstaltungen.

Last but not least ist die Obermöhn traditionell auch Präsidentin des Alten Beueler Damenkomitees und hat hier die vielfältigen Aufgaben einer Vereinsvorsitzenden zu erledigen.

Die neue Obermöhn

General-Anzeiger vom 26.04.2012


 

Ina Harder